Veganes Leben

Du führst ein veganes Leben? Super! Hier findest du alles, was für ein veganes Leben wichtig ist. Und zwar: die wichtigsten Regeln, die besten Tipps und die hilfreichsten Leute und Organisationen.

Regeln für ein veganes Leben

Damit du dich vegan nennen darfst, musst du eine Reihe von Regeln befolgen. Oder besser gesagt: Wenn du dich auf die folgende Art und Weise verhältst, dann führst du ein veganes Leben:

Regel Nummer 1: Du isst und trinkst keine tierischen Produkte

Das ist die erste und bekannteste Regel des veganen Lebens. Sämtliche Nahrungsmittel und Getränke, die du zu dir nimmst, sind rein pflanzlich oder künstlich. Und das bedeutet zum einen, dass sie selbst pflanzlich oder künstlich sind und zum anderen ausschließlich pflanzliche oder künstliche Dinge an ihrem Herstellungsprozess beteiligt waren. Das heißt im Klartext: Kein Tier oder Teile von ihm war in irgendeiner Form am Herstellungsprozess deines Essens und Trinkens beteiligt.

Folgen dieser Regel: Wer ein veganes Leben führt, liest Zutatenlisten, meidet Standard-Restaurants und stellt bei Essenseinladungen bohrende Fragen.

Regel Nummer 2: Du kaufst und konsumierst keine tierischen Produkte

Die zweite Regel für das vegane Leben ist der ersten sehr ähnlich: Weder kaufst noch konsumierst du Produkte, in denen tierische Bestandteile stecken oder an deren Herstellungsprozess Tiere in irgendeiner Form beteiligt waren. Das gilt fürs Ledersofa genauso wie für Winterstiefel und Kopfhörer. In einem Punkt unterscheidet sich Regel Nummer 2 selbstverständlich von Regel Nummer 1: Du kannst dich natürlich weiterhin im Taxi auf die Lederbänke setzen und deinen veganen Mantel im Theater an den lederüberzogenen Kleiderbügel hängen. Es geht darum, die Produktion weiterer nicht-veganer Produkte zu verhindern.

Folgen dieser Regel: Wer ein veganes Leben führt, kauft sich Schuhe am besten bei veganen Labels, schreibt zahlreiche E-Mails an irgendwelche Hersteller, ob ihre Produkte vegan sind und hört sich dumme Fragen an.

Regel Nummer 3: Du brauchst eine Quelle für Vitamin B-12

Kommen wir auch schon zur letzten Regel für ein veganes Leben: Du hast eine vertrauenswürdige Quelle für das Vitamin B-12. Denn in der Natur wird Vitamin B-12 vor allem von Darmbakterien produziert und so schließlich über den Konsum von Fleisch- und Milchprodukten aufgenommen. Klingt lecker? Nein.

Folgen dieser Regel: Bei vielen Menschen, die sich für ein veganes Leben entschieden haben, steht eine kleine Dose zuhause, in der sie ihren Vitamin B-12-Vorrat aufbewahren.

Tipps für ein veganes Leben

Wenn du ein veganes Leben führst, dann ist es oft nervtötend, wie andere Menschen darauf reagieren. Du bist mit den immer gleichen Fragen, Witzen und Anfeindungen konfrontiert. Und diese Witze sind bald nicht mehr witzig und du verlierst die Geduld füpür die Fragen und die Anfeindungen lassen dich immer schneller explodieren. Deshalb gibt es viele gute Tipps rund um ein veganes Leben, die dir im Umgang mit den Verhaltensmustern und Argumentationsketten der Leute helfen, die kein veganes Leben führen.

Wir stellen dir hier in unseren Artikeln immer wieder solche Tipps vor und stehen dir mit Rat und Tat zur Seite. Im Folgenden findest du auch einige grundlegende Tipps:

  • Such dir Gleichgesinnte, denn gemeinsam sind wir stärker. Indem du dich mit anderen Menschen austauschst, die ein veganes Leben führen, siehst du, dass es ganz normal ist, ein veganes Leben zu führen. Indem wir über unsere Themen reden, diskutieren und lachen, werden wir stärker und sicherer in unserem Auftreten.
  • Bilde dich weiter, lerne zu argumentieren: Indem du dich mit den moralischen, ethischen, nachhaltigen und gesundheitlichen Aspekten des veganen Lebens auseinandersetzt, lernst du, dass es eine Million Gründe für ein veganes Leben gibt und eigentlich keinen einzigen dagegen. Du lernst, wie du auf bestimmte Argumente reagierst und sie widerlegst und wie du vielleicht auch deine Freunde und deine Familie von deiner Entscheidung für ein veganes Leben überzeugst. Gute Ratgeber und weiteres material für ein veganes Leben findest du weiter unten.
  • Tritt klar und bestimmt auf: Denk immer daran, du bist derjenige, der sich richtig entschieden hat. Du bist derjenige, der sich gegen Gewalt, Ausbeutung und Egoismus entschieden hat und das verschafft dir einen moralischen Vorteil. Wenn sich jemand über dich lustig macht, dann lach nicht mit. Sag klar und deutlich, dass du das nicht lustig findest und warum. Wenn du unsicher bist, bilde dich in Rhetorik oder Körperhaltung. Da kannst du eine Menge lernen. Wir sind keine Opfer, sondern wir sind die, die sich nicht mehr an der Ausbeutung wehrloser Wesen bereichern wollen.
  • Werde dir in deiner Motivation sicher: Wenn dir der Druck, den dir deine Mitmenschen wegen deines veganen Lebens machen, mal zu viel wird, dann besinne dich auf deine Motivation zurück. Wir finden es immer sehr hilfreich, nochmal genau hinzuschauen, wie Menschen mit Tieren umgehen. Wenn wir einen Blick in die Tierhaltungsbetriebe oder die Schlachthäuser werfen, wenn wir sehen, wie die gierigen Menschen in den Konzernen mit der Natur unseres Planeten umgehen, wenn wir uns über die Gifte informieren, die Menschen über eine milch-/fleischbasierte Nahrung in sich hineinstecken, dann sind wir uns sicher, dass wir das Richtige machen, dann fühlen wir uns stark und voller Energie für ein veganes Leben.

Persönlichkeiten des veganen Lebens

Wir halten absolut nichts von Starkult. Aber es kann doch manchmal hilfreich für ein veganes Leben sein, zu sehen, dass es interessante, erfolgreiche oder charismatische Persönlichkeiten gibt, die auch ein veganes Leben führen.

Unsere liebster Superheld mit einem veganen Leben ist der US-Schauspieler Joaquin Phoenix. Er lebt nicht nur vegan, sondern setzt sich auch in zahlreichen Aktionen aktiv für die Rechte der Tiere und Tierrechtsorganisationen ein. Und dieser Aktivismus setzt sich auch in seiner Arbeit fort. Er war an einigen Dokumentationen zum Thema veganes Leben beteiligt, so auch an dem wegweisenden Werk Dominion. Der aktuellste Film, an dem Joaquin Phoenix beteiligt war, ist Gunda aus dem Jahr 2020, den Trailer dazu findest du hier.

Eine besondere Figur unter den deutschsprachigen Vertretern des veganen Lebens ist der Österreicher Niko Rittenau. Er schreibt Bücher und Kochbücher, hält Seminare und Vorträge und hat eigene T-Shirts. Und das alles vor dem fundierten Hintergrund eines Ernährungswissenschaftlers. Die Webseite von Niko Rittenau findest du unter dem folgenden Link: www.nikorittenau.com

Unser liebster Kabarettist, der ein veganes Leben führt und seine Haltung auch in seinem Programm vertritt, ist Hagen Rether. Er bringt es oft ganz hervorragend auf den Punkt, warum es so wichtig ist, vegan zu leben. Seine Webseite findest du unter dem folgenden Link: www.hagenrether.de

Mehr über Stars, die vegan leben, kannst du hier erfahren.

Organisationen, die bei einem veganen Leben helfen

Es gibt einige Organisationen, die für ein veganes Leben eintreten. Bei diesen Organisationen handelt es sich meistens um Tierrechtsorganisationen. Einen Überblick über die wichtigsten Tierrechtsorganisationen in Deutschland und weltweit findest du hier.

Um dich bei deinem veganen Leben zu unterstützen, haben vor allem peta.de und deren Jugendorganisation petazwei.de viele hilfreiche Informationen. Nicht nur für dein tägliches Verhalten und so weiter, sondern auch falls du aktiv werden willst und noch mehr Menschen von einem veganen Leben überzeugen willst.

Andere Tierrechtsorganisationen, die Material zur Verfügung stellen oder dich unterstützen können oder die du unterstützen kannst, die vegane Lebensweise zu verbreiten, sind Animal Equality und die Albert Schweitzer Stiftung.

Wenn es dir in erster Linie darum geht, mehr Leute zum veganen Leben zu bewegen, können auch Aktivisten wie zum Beispiel Anonymous for the Voiceless etwas für dich sein. Deren Aktionen finden in vielen Regionen statt und dienen nicht nur der Aufklärung, sondern auch der Vernetzung unter Menschen, die vegan Leben.

Im Bild ist ein Cube of Truth zu sehen, eine Aktionsform, die dazu dient, das vegane Leben zu verbreiten.
Ein kleiner regionaler Cube of Truth der Aktivisten Anonymous for the Voiceless. Solche Aktionen dienen dazu, das vegane Leben zu verbreiten und die Menschen, die bereits vegan leben, zu vernetzen.

Material für ein veganes Leben

Weil du dich, wenn du dich für ein veganes Leben entscheidest mit den immer selben und sich wiederholenden Bullshit-Argumenten konfrontiert siehst, wollen wir hier eine kleine Sammlung von Argumentationshilfen vorstellen. Diese können dir dabei helfen, Argumente gegen ein veganes Leben sofort und im Ansatz zu zerstreuen und sie als das hinzustellen, was sie sind: Bullshit.

Auf bevegt.de findest du eine Reihe von Antworten auf die todsicher wiederkehrenden kritischen Fragen zu deinem veganen Leben. Du findest die Antworten unter dem folgenden Link: www.bevegt.de/vegan-argumentieren/

Ganz toll finden wir die Hefte von veganissimo. Insbesondere veganissimo zwei – das Handbuch der Tierrechte ist sehr hilfreich. Leider ist es gar nicht so einfach, das Büchlein zu bekommen. Eine gute Adresse, um es vielleicht doch mal zu ergattern, ist www.booklooker.de

Bei peta.de findest du ähnlich der Liste von bevegt.de einige Informationen darüber, wie du Argumenten gegen ein veganes Leben gut begegnen kannst. Du findest die Informationen unter dem folgenden Link: www.peta.de/neuigkeiten/vegane-ernaehrung-argumente/

Wo du tolle vegane Online-Shops findest, verraten wir die hier.